Sisymbrium luteum syn. Hesperis lutea

Sisymbrium luteum syn. Hesperis lutea, die brusthohe Gelbe Nachtviole, kommt aus dem Fernen Osten (Japan, Korea, Mandschurei und Ost-Sibirien). Sie sieht der Steifen Rauke (Sisymbrium strictissimum) sehr ähnlich, nur ist Letztere wesentlich höher (hinten im 2. Bild).
Teils wird berichtet, dass sie sich stark aussät, teils wird das nicht beobachtet. Bisher fand ich bei mir keine Sämlinge. Auch aus jedem Wurzelstückchen soll sie austreiben!?
Ich finde sie sehr wertvoll, da sie bereits im Juni blüht und mit etwas Glück dem blauen Rittersporn Gesellschaft leistet. Manche halten sie für Unkraut, doch ich schätze auch ihre ganzjährige Wirkung.
Einige Autoren möchten sie im Schatten pflanzen und andere in der vollen Sonne. Bei mir stehen sie in voller Sonne. Ich denke Schattenpflanzung ist eine Verwechslung mit Hesperis matronalis!?

Steife Rauke (Sisymbrium strictissimum) hinten und davor, wesentlich niedriger, Sisymbrium luteum.
Im Juni ziert sie die Pflanzung mit gelben Blütenwolken.
Im Sommer schmücken die goldbraunen Samenstände das Beet...
...und im Herbst und Winter macht sie den Gräsern Konkurrenz.
Schon als einjährige Pflanze hat sie über 30 cm lange Wurzeln. Sie kann also als ältere Pflanze kaum mehr verpflanzt werden. Ich habe es trotzdem probiert und es hat geklappt.