Primula elatior

Primula elatior, das Himmelschlüsselchen oder die Waldschlüsselblume ist in Europa und Asien sehr weit verbreitet, doch leider nicht in Norddeutschland. Sie ist mir seit meiner Kindheit im Erzgebirge von den Spaziergängen mit meiner Großmutter bekannt. Ein Strauß für die Mutter war damals so selbstverständlich, wie heute der Strauß für den Frühlingswochenendfrühstückstisch aus dem eigenen Garten. Sie samt sich im Schatten aus und kann somit reichlich gepflückt werden. Ein nochmaliger Wintereinbruch kann ihr nicht schaden. Sie blüht von März bis April.
Die Schlüsselblume ist einer der ersten Frühlingsboten zusammen mit Winterling, Schneeglöckchen, Elfenkrokus, Lungenkraut und Leberblümchen. Sie überdauert die genannten Zwiebelblumen um Wochen und ist auch noch den Wildtulpen und Narzissen ein treuer Begleiter.
Sie ist auch sehr gut für die Rasenkante geeignet.

Die Sämlinge der Schlüsselblume können recht unterschiedliche Blütenformen hervorbringen, rechts eine mehr schwefelgelbe Blüte mit schmaleren Blütenblättern. Man muss sie rechtzeitig verpflanzen, denn schon im zweiten Jahr haben die Sämlinge ein sehr kräftiges Wurzelwerk.