Phlox Paniculata-Hybriden

Phlox Paniculata-Hybriden, die großen Staudenphloxe duften wunderbar aber ihre Farben sind oft zu bonbonbunt für meinen Wildstaudengarten. Auch wachsen sie nicht immer befriedigend, obwohl ich schon verschiedene Standorte ausprobiert habe. Die Neuanschaffung 2007 ‚Miss Pepper‘ hat das trockene Jahr 2008 am besten überstanden. Die neue, hoch gelobte Sorte ‚Blue Paradiese‘ war durch Stängelälchen so stark befallen, dass ich sie entsorgen musste. Da haben die Züchter wohl nur nach der blauen Farbe geschielt und die Gesundheit vergessen. Sie blühen im Juli/August.

'Wildfang' hat durch seine kleineren Blüten einen Wildstaudencharakter.
Hier ein sehr kleinblütiger Phlox (im Hintergrund) ohne Namen aus einem Bauerngarten.
Ein kleinblütiger, bläulicher Phlox ('Blue Evening') vom Züchter Piet Oudolf 1995. Er blüht sehr früh.
Von links beginnend, ein rosa und bläulicher Phlox aus dem Baumarkt, dazwischen vorn 'Blue Evening. Die anderen Drei rechts sind kleinblütige Sämlinge in Blau, Rosa und Rot.
'Fujiyama'
Unbekannte Sorten vom Baumarkt, sehr wüchsig und gesund
'Miss Pepper'
'Miss Jill'
'Hesperis'
'Hesperis' im feuchten Juli 2011 mit kranken Blättern und einer winzigen Blüte. Das war's mal wieder, ab auf den Kompost.
Dieser hellviolette Phlox mit weißer Mitte (rechts im Bild) blüht noch zusammen mit den Herbstastern im September. Es könnte die Sorte 'Prospero' von Karl Förster (1956) sein.
'Prospero'