Deschampsia cespitosa
, die kniehohe Rasen-Schmiele kommt überall auf der Welt in den gemäßigten Klimazonen vor. Sie wächst auf nassen Wiesen und in feuchten Wäldern auf kalkarmen Humusböden. Ihr niedriger Blattbusch sitzt auf der Erde und bereits im Frühsommer schießt ein Trichter filigraner Blütenähren fast mannshoch. Zum Ende des Sommers färbt sich das Ganze goldgelb.
'Goldtau' ist die kräftigste und kompakteste Sorte. Sie sät sich nicht aus.


Nach einigen Jahren muß man im zeitigen Frühjahr überzählige Horste, der sich stark aussähenden Sorten entfernen.


Bereits im Frühjahr ist der frischgrün austreibende Blattschopf zusammen mit den austreibenden Taglilien ein guter Partner für die frühen Wildtulpen.


Im Juni schießt ein Trichter filigraner Blütenähren fast mannshoch.




Links Calamagrostis acutiflora und Deschampsia caespitosa sind die beiden zeitig blühenden Gräser.


Nach einem Gewitterregen können die Halmbüsche auch mal lagern. Vielleicht sollte man die Pflanzen nicht zu groß werden lassen.


Im Herbst ist ein Flirren über den Pflanzungen.