Cenolophium denudatum, die brusthohe Baltische Petersilie kommt in Europa, Rußland und West-China vor. Sie wird auch als Hohlrippe bezeichnet. Sie ist wie Selinum sehr gut für die Auflockerung von Wiesen und auch für frische Blumensträuße und Trockensträuße geeignet. Sie blüht im Juni. Es gibt nur eine Art in der Gattung. Sie ist sehr anpassungsfähig, für Sonne und Schatten und für jeden etwas feuchten aber gut drainierten Boden. Sie soll sehr tiefe Temperaturen vertragen und langlebig sein. Im Internet steht, dass man möglichst sofort nach der Ernte säen sollte, da die Samen nicht haltbar sind. Im Winter sollen sie raus in die Kälte oder man simuliert den Winter im Kühlschrank. Die Samen habe ich von der RHS (Royal Horticultural Society) aus England bekommen. Sie keimten auch unter normalen Bedingungen sehr gut.
Ausführliche Informationen gibt es bei: http://www.gardenershq.com/cenolophium-denudatum.php.









Ein idealer Platz für Käfer- und Wanzenhochzeiten!


Einen Monat später, im Juli, schmücken die lange grünen Samenstände.


Und im September schmücken sie auch noch die Pflanze.


Die Wurzeln der zweijährigen Pflanze sind schon mehr als Spatenlang.