Erste Erkundungen rund um Kapstadt

Als alter Staudenfreund wusste ich, das einige unserer Gartenpflanzen und vor allem auch Kübelpflanzen in Südafrika beheimatet sind, allen voran Agapanthus, die Afrikanische Schmucklilie. Sie ist ein Beispiel für eine Pflanze, die überall auf der Welt eine beliebte Gartenpflanze geworden ist. Leider habe ich sie nicht am natürlichen Standort gesehen. Sie ist offensichtlich nicht all zu häufig zu finden. Dafür schmückte sie als blaue und weiße Form so manchen Straßenrand in den vornehmen Vierteln von Kapstadt. Die Bezeichnung dieser schönen Pflanzen ist nicht nur in deutsch sehr vielseitig: Schmucklilie, Liebesblume oder Blaulilie, sondern auch in der botanischen Bezeichnung streiten sich die Gelehrten, ob es 10 oder nur 6 Arten in der Gattung Agapanthus gibt. Im Buch "Agapanthus: a revision of the genus" von Wim Snoeijer (2004) werden 6 Arten auf Grund genetischer Untersuchungen festgestellt: A. campanulatus, A. caulescens, A. coddii, A. praecox, A. inapertus und A. africanus. Die anderen vier Arten werden folgendermaßen eingeordnet, A. comptonii ist ein Synonym von A. praecox subsp. minimus; A. walshii ist eine Unterart von A. africanus; A. dyeri ist ein Synonym von A. inapertus subsp. intermedius und A. nutans ist ein Synonym von A. caulescens. Alles klar? Die immmergrünen Agapanthus- Sorten sollen alle von A. praecox abstammen. Im genannten Buch werden 625!! Sorten beschrieben.


Agapanthus spec.

Ein weiteres Geschenk Südafrikas an die Welt ist die Pelargonie, bei uns auch als Geranie bezeichnet. Pelargonium cucullatum, die Stammart der beliebten Gartenpelargonien wurde bereits 1690 in England in die Kultivierung eingeführt. Hier in der Kapregion bildet sie stattliche bis mannshohe Büsche die ganze Hänge bedecken. Es gibt mehr als 200 Arten der Gattung Pelargonium. Die meisten sind hier zu finden.


Pelargonium cucullatum

Ein Dritter im Bunde ist der Bleiwurz (Plumbago auriculata) eine bei uns in Deutschland sehr beliebte Kübelpflanze. Das helle Himmelblau ist sehr angenehm. Der zweite Name Kap-Bleiwurz (Plumbago capensis) weist ihn als "Ureinwohner der Kap-Region aus.


Plumbago auriculata,
Bleiwurz, Plumbago

Viele weitere Pflanzen des riesigen Pflanzenreichtums des Fynbos haben den Weg in unsere Gärten und auf unsere Terrassen gefunden. Auch wenn es, wie im Falle von Zantedeschia aethiopica, die an schattigen und feuchten Plätzen zu finden ist, zunächst so aussieht als wäre die Pflanze in Äthiopien beheimatet. Das ist ein Missverständnis aus Zeiten, in denen erst der Norden des afrikanischen Kontinents bekannt war und alles südlich von Ägypten und Lybien als Äthiopien bezeichnet wurde.


Zantedeschia aethiopica

Die Familie der Proteengewächse stellt wohl die spektakulärsten Pflanzen des Fynbos. Mit ihrer Größe und ihren weithin leuchtenden Farben in den unterschiedlichsten Rot- und Gelbtönen sind sie ein sehr dominierendes Florenelement. Im Gegensatz zu den vorher genannten Pflanzen kommen Proteen meist nur als sehr haltbare Schnittblumen in unsere Hände. Sie machen es den Vermehrungsbetrieben und den Besitzern nicht gerade leicht, weil sie hohe Ansprüche an die Kulturbedingungen stellen. Die Protea ist die Wappenblume Südafrikas.


Leucospermum cordifolium

Das graue Baum- Nadelkissen ist eine Proteenart, die nur am Tafelberg und entlang der Straßen des Naturreservats "Kap der Guten Hoffnung" wächst. Die Pflanze wird als Nadelkissen bezeichnet, weil Teile ihrer Blüte wie Nadeln in einem Nadelkissen hervorstehen. Offensichtlich haben sie sehr süßen Nektar, denn wir konnten zahlreiche Paviane beobachten, die die Blüten aussaugten. Oft werden die Proteen auch als Zuckerbüsche bezeichnet.




Leucospermum conocarpodendron, Graues Baumnadelkissen, eine Proteenart


Pavian beim Zuckerschlecken

 
Die Spornblume, Centranthus ruber, ist in Südeuropa beheimatet und ist somit ein Eindringling, d. h. ein Gartenflüchtling. Wir fanden die Spornblume an den Berghängen nahe der Villengärten der Camps Bay in ihrer roten und weißen Form. Eine der größten Bedrohungen des floralen Reichtums der Kapregion ist die Invasion von Pflanzen von anderen Kontinenten. Auf dem Tafelberg trafen wir sehr engagierte Leute mit Rückenspritzen, die Eindringlinge weg spritzten, ein mühsames Geschäft.


Centranthus ruber,
Spornblume


Dietes grandiflora


Aristea   spec.


Acanthus spec.


Plectranthus spec.


unbekannte Art


unbekannte Art

Bitte Umblättern!