Schnecken

In den letzten Jahren haben sich die Schnecken als der größte Feind der Stauden etabliert. Es beginnt bereits im zeitigen Frühjahr, wenn die kleinen Schnecken aus den Eiern kriechen und sich über den Neuaustrieb der Stauden hermachen. Besonders ärgerlich, wenn sie bereits unter der Reisigabdeckung des Winterschutzes ganze Chrysanthemen- oder Ritterspornhorste vernichten bevor man es bemerkt.


Bei Lysimachia ephemerum hatte ich 2010 zunächst einen Winterschaden vermutet. Erst bei genauem Hinsehen kann man die abgefressenen Triebe erkennen. Schnecken waren nicht zu sehen, und es war auch Schneckenkorn gestreut!?


Die braunen oder fast roten Nacktschnecken sind neu in unseren Gärten und besonders aggressiv.


Interessanterweise sind die Ligularia hessei bis zum Skelett abgefressen (im Bild vorn), während im Hintergrund L. bockiii, fischeri und die Hybriden 'Weihenstephan' und 'Rocket' kaum angefressen werden. Ligularia hessei habe ich deshalb aus dem Garten entfernt.



Die Chrysanthemen grabe ich im Herbst aus und überwintere sie im Gewächshaus.